JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG ÜBER 2018

Vier Tage feiern anlässlich dem 150-jährigen Jubiläum, steigende Einsatzzahlen im Vergleich zum Jahr davor - die Feuerwehr Greding blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück und macht sich fit für die Zukunft. Kinderfeuerwehr, ein zweiter stellvertretender Kommandant und eine Satzungsänderung, die es jedem Vereinsmitglied möglich macht in die Vorstandschaft gewählt werden zu können.

 

Am 5. Januar um 18 Uhr fand in der Stadtpfarrkirche ein Gottesdienst für verstorbene Mitglieder statt, was mit einem kameradschaftlichen Dämmerschoppen im Anschluss verknüpft wurde. Gefolgt von der jährlichen Generalversammlung einen Tag später, dem Dreikönigstag im Hotel und Restaurant Bauer Keller. Zum Auftakt der Veranstaltung lag eine Satzungsänderung vor. Die Vorstandschaft soll von neunzehn auf zwölf Mitglieder schrumpfen. Passive und fördernde Mitglieder sollen nun auch in die Vorstandschaft gewählt werden dürfen und das Eintrittsalter soll von zwölf auf sechs Jahren herabgesetzt werden, was die Gründung einer Kinderfeuerwehr ermöglicht. Zu guter Letzt soll noch der zweite stellvertretende Kommandant in die Satzung aufgenommen werden. Alle Vorschläge der Vorstandschaft wurden von der Versammlung angenommen.

Im weiteren Verlauf blickte der Vorstand Herrler, Jugendwart Löchl und Kommandant/KBM Steib auf das abgelaufene Jahr zurück. Das Highlight im Vereinsjahr war ohne Frage die 150-Jahr-Feier der Feuerwehr, die von 24. bis 27. Mai bei herrlichem Wetter stattfand. Und das mehr als gelungen, wie Herrler anhand von Dankesgrüßen begründete. Darüber hinaus gab es ein Sommerfest, ein Kameradschaftsabend und einen Kappenabend. Am Altstadtfest hat man, wie die Jahre zuvor den Bier- und Weizenausschank übernommen. Am Ferienprogramm der Stadt, sowie an den verschiedenen Märkten hat der Verein sich ebenfalls beteiligt. Vorausschauend auf das Jahr 2019 wird im September ein Tag der offenen Tür geplant.

Jugendwart Löchl erzählte von den derzeit neunzehn Mitglieder der Jugendfeuerwehr. Davon sind fünf weiblich und vierzehn männlich. Bei gut dreißig Ausbildungen und Übungen wurden ihnen die Brandbekämpfung und technische Hilfeleistung nähergebracht. Der Wissenstest wurde abgenommen und am Kreisjugendfeuerwehrtag in Eckersmühlen hatte man viel Spaß. Als Freizeitangebot wurde eine Busfahrt in den Freizeitpark Tripsdrill angeboten, die rund vierzig Teilnehmer aus Greding, Höbing und Grafenberg wahrgenommen hatten.

Bevor es zur Wahl des zweiten stellvertretenden Kommandanten kam, trat Steib für seinen Rechenschaftsbericht neben den Beamer ans Rednerpult. 88 Einsätze mit 1624 Einsatzstunden waren zu bewältigen, was einen Anstieg von 11 Prozent im Vergleich zum Jahr 2017 entspricht. 33 Personen wurden betreut und 4 konnten von der Feuerwehr gerettet werden. Waren es 2017 vier Personen, für die jede Hilfe zu spät kam, waren im Jahr 2018 glücklicherweise keine Todesopfer zu verzeichnen. Viel investiert wurde auch in die Übung und Ausbildung. 1250 Stunden waren es an Standortausbildung und weitere 700 Stunden wurden auf Lehrgängen außerhalb der heimischen vier Wände angerechnet.

Zur Wahl des zweiten stellvertretenden Kommandanten gab es nur einen Vorschlag. Emanuel Löchl wurde mit 55 Ja-Stimmen, bei 64 berechtigten in das Amt berufen. Eine Stimme war ungültig. Am Ende folgten die Grußworte von Stadtpfarrer Herrmann und Bürgermeister Preischl.

 

Ausgewählte Vereinsmomente

 

 

Ausgewählte Momente aus dem Einsatzdienst

Drucken E-Mail