Vollversammlung über das Jahr 2014 (06.01.2015)

Wie jedes Jahr wurde auch 2015 von der Vorstandschaft zur Jahreshauptversammlung am 06.Januar ins Gasthaus Athenus geladen, um das vergangene Jahr nochmals Revue passieren zu lassen. Vorausgegangen war eine Beteiligung am Gottesdienst um 08:30Uhr durch Pfarrer Kössler. Neben der Protokollverlesung der letzten Generalversammlung, dem Bericht des Kassiers, des Kommandanten, des Jugendwarts und des 1. Vorstands waren auch Ehrungen und Neuwahlen der Vorstandschaft unter den Tagesordnungspunkten.

Nachdem die Versammlung durch den Vorstand Robert Herrler eröffnet wurde, folgte ein Totengedenken an alle verstorbenen Mitglieder sowie die Verlesung des Protokolls durch den wieder genesenen Schriftführer Josef Finger. Im Vergleich zu den letzten Jahren musste der Kassier einen bemerkbaren Verlust in der Vereinskasse verzeichnen. Die Vereinsfahne wurde kostspielig restauriert und sowohl die Standarte als auch der Jugendwimpel gereinigt und überholt. Zu insgesamt 75 Einsätzen (21 Brände, 33 Technische Hilfeleistungen, 4 Fehlalarme und 17 Absperrdienste) musste die Feuerwehr Greding im Jahr 2014 ausrücken. Abgesehen von den Unwettereinsätzen im August 2013 blieb diese Zahl konstant. Ein Negativtrend ist allerdings über die letzten Jahre erkennbar. Die Anzahl der Brände ging erneut leicht nach oben. Besonders hervorgehoben hatte Steib das in seinem Vortrag, indem er Bilder eines landwirtschaftlichen Anwesens in Herrnsberg zeigte, welches in der Nacht auf Fronleichnam nieder gebrannt war. Aber auch gleich zu Beginn des Jahres und zum Jahresende hin gab es zwei Garagenbrände, welche glücklicherweise glimpflich ausgegangen waren. Um diesen Herausforderungen gewachsen zu sein, wurden knapp 2000 Stunden in Übung und Ausbildung investiert. Zusätzlich zu den monatlichen Übungen gab es gesonderte Termine für Atemschutz, Absturzsicherung, Maschinisten und für Einweisungen in den neuen Digitalfunk. Außerdem ließen sich noch 18 Feuerwehrdienstleistende an verschiedenen Lehrgängen des Landkreises aus- und weiterbilden und sieben besuchten die Staatliche Feuerwehrschulen Würzburg und Regensburg. Die Mannschaft der Feuerwehr Greding besteht zum 31.12.2014 aus 77 Männern und 4 Frauen. Gut profitiert hat man von der Jugendfeuerwehr. Von dort sind mit dem Vollenden des 18. Lebensjahres vier junge Männer im Laufe des Berichtsjahres übergetreten. Außerdem entschieden sich zwei Quereinsteiger dafür, zu jeder Tages- und Nachtzeit ihren Mitbürgern ehrenamtlich zu helfen. Jugendwart Lucas Löchl berichtete in einem kurzen Vortrag über Übungen und Tätigkeiten der Jugendfeuerwehr. Durch die vier Übertritte in die aktive Mannschaft und zwei Neueinsteiger in die Nachwuchswehr, besteht diese zum Ende des Jahres 2014 aus 16 Jugendlichen. Regelmäßig wird sich jeden zweiten Donnerstag und Freitag ab 19:00 Uhr im Gerätehaus getroffen. In 27 Übungen wurde den sieben Mädchen und neun Jungen Grundlagen für den Feuerwehrdienst beigebracht. Der Wissenstest wurde erfolgreich abgelegt und am 13./14.September fand eine 24h-Schicht statt, bei der die Jugendfeuerwehr simulierte Einsätze bewältigen musste. Vereinsvorstand Herrler berichtete über die Tätigkeiten des Vereins und hob die Höhepunkte aus dem Jahr noch einmal hervor: ein Baumschneidekurs für den Sommer- und Winterschnitt durch Manfred Holzmann, die vierte und vorerst letzte Flashoverparty und der Besuch bei der Patenfeuerwehr Nauendorf (Thüringen) sind nur einige Beispiele. Bei den Neuwahlen gab es mit Ausnahme eines Beisitzers keine Neuerungen. Günther Meyer war freiwillig zurückgetreten, um Platz für jüngere Motivierte zu machen. Mit dem Vollenden des 70.Lebensjahres wurden Wilhelm Bauer, Rudolf Deyerler, Johann Fesl, Wolfgang Held, Norbert Ibinger, Franz Miehling senior, Heribert Netter, Werner Pellmann, Karl Schuster sowie Caritasdirektor i. R. Johannes Schmidt zu Ehrenmitgliedern ernannt. Jürgen Löchl und Jörg Störmer wurden für 25 Jahre aktiven Dienst bei der Feuerwehr ausgezeichnet und erhielten neben einer Urkunde das silberne Ehrenzeichen.

Drucken E-Mail